Montag, 26 September 2022

Kroatien 2021

Urlaub Slowenien – Kroatien – Österreich

 

11.06. – 01.07.2021

 

 

 

 

Freitag, 11.06.2021

Eigentlich wie jedes Jahr zu Urlaubsbeginn hatten wir bereits am Wochenende zuvor das Wohnmobil größtenteils gepackt und so konnten wir heute bereits gegen 15.00 Uhr, nach Arbeitsschluss unseren Jahresurlaub antreten.

Unser Ziel war ca. 500 km entfernt, nahe der Autobahn A 9 in Denkendorf beim Landgasthof „ Zum Lindenwirt „.

Ohne größeren Stau kamen wir in den frühen Abendstunden an. Der Stellplatz war ganz gut besucht und wir tranken noch ein Bier auf der Terrasse der Gaststätte und freuten uns auf den Beginn unseres Urlaubes.

 

 

 

 

Samstag, 12.06.2021

Nach dem Frühstück im WoMo fuhren wir nach München, um unser Versprechen einzulösen, Freunde, die wir im letzten Kroatienurlaub kennengelernt hatten zu besuchen.

Nach einer Stunde Fahrzeit kamen wir bei ihnen an und hatten natürlich viel zu erzählen.

Unser Wunsch war gewesen, dass wir uns zusammen einmal die Stadt München ansehen.

Mit der U – Bahn sind wir von ihnen aus ins Stadtzentrum gefahren, bis zum Marienplatz und haben uns die bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Zentrum angeschaut:

den Marienplatz, St. Peter, die Peterskirche hinter dem Marienplatz, Odeonsplatz, Hofbräuhaus, Viktualienmarkt, Dallmayr Delikatessenhaus

und noch einiges mehr, bis wir im Paulaner Biergarten zu Mittag aßen und natürlich ein zünftiges Paulaner getrunken haben.

Vielen Dank an Karin und Werner hier nochmals für die schöne Stadtführung!

Am frühen Abend trafen wir wieder bei ihnen zu Hause ein, grillten am Abend noch und lernten auch noch ihre 2 Kinder kennen. Es war ein schöner Tag!

 

 

 

Sonntag, 13.06.2021

Nach einem sehr gemütlichen Frühstück bei unseren Freunden sollte es weiter gehen in Richtung Süden.

Unser Plan war weiter über Salzburg nach Slowenien zum Bleder See zu fahren.

Einen kleinen Zwischenstopp legten wir noch in Flachau ein und tranken einen Kaffee.

Über den Wurzenpass mit teils 18 % Steigung überquerten wir die Grenze Österreich / Slowenien ohne jegliche Kontrolle ( und dies in Corona – Zeiten!!! ).

Auf dem Weg nach Bled wollten wir uns noch Planica, das „ Tal der Schanzen „ mit seinen Skisprung- und Skiflugschanzen ansehen. Diese waren schon sehr beeindruckend!

Gegen 18 Uhr trafen wir am Campingplatz Bled ein, richteten uns gemütlich ein, erkundeten noch den Platz und läuteten den Abend bei einem Bier am Strand ein.

 

 

 

 

Montag, 14.06.2021

Wir wollten Bled mit dem Fahrrad erkunden.

Bled, ein slowenischer Luftkurort, liegt an den Ausläufern der Julischen Alpen, am gleichnamigen Gletschersee.

Die Tour mit Fahrrad rund um den See bei reichlich Sonne war wunderschön, betrug ca. 7 km.

Auf diesem Weg, auf einem Felsen mit Blick auf den See, befindet sich die Burg von Bled aus dem 11. Jahrhundert, die heute ein Museum, eine Kapelle und eine Druckerpresse beherbergt.

Wir kraxelten hinauf, jedoch war uns der Blick auf den See von da aus nicht gegönnt, da der Eintritt in die Burg unverhältnismäßig teuer war. Also wieder abwärts und weiter mit Fahrrad. Kurz vor unserem Campingplatz hatten wir einen sehr schönen Blick auf die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt mit ihrer steilen Treppe und dem Glockenturm.

Den späten Nachmittag verbrachten wir dann am Strand und den Abend am WoMo.

 

 

 

 

Dienstag, 15.06.2021

Heute sollte es weiter nach Kroatien gehen, ca. 320 km wollten wir fahren und noch einen Stopp in einem kleinen Camp einlegen, bevor es morgen weiter zum eigentlichen Ziel gehen sollte.

Die Ausreise aus Slowenien war völlig problemlos, ebenso wie die Einreise nach Kroatien.

Wir fuhren größtenteils die Küstenstraße und sahen in der Nähe von Senj Delphine, die sich gemütlich in der Sonne tummelten. Wunderschön!

Wir hatten uns ein kleines Camp „ Ujca „ direkt am Meer ausgesucht. Für große Wohnmobile war es hier unmöglich hinein zu kommen, da die Einfahrt über einen nur 2,80 m (in der Mitte) hohen Tunnel möglich war. Ein gemütlicher, ruhiger und fast leerer Platz!

Wir gingen schwimmen, leider ohne Delphine und genossen die Ruhe auf dem Platz.

 

  

 

 

Mittwoch, 16.06.2021

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Strand und einem netten Gespräch mit einer Hamburgerin packten wir unsere Sachen und fuhren weiter zu unserem Lieblingsplatz in Omis, wo wir gegen 15 Uhr ankamen.

Von unserem Platz aus hatten wir einen fantastischen Blick auf das Meer und es sollten nicht die letzten Delphine gewesen sein, die wir vor 2 Tagen gesichtet hatten!

Nach einem langem Bad im glasklaren Meer und einem netten Gespräch mit unseren österreichischen WoMo – Nachbarn machten wir uns schick für den ersten Besuch im Restaurant des Camps, auch mit gemischten Gefühlen. Würde es so sein, wie die anderen Jahre zuvor?

Und es war so! Milan begrüßte uns herzlich, wir quatschten mit netten Campern aus Kiel, die Livemusik war auch wieder toll….. so, als wären wir nie weg gewesen!

Wir hatten für 10 Nächte gebucht, der Urlaub kann so richtig beginnen!

 


 

 

Donnerstag, 17.06.2021 bis Freitag, 25.06.2021

Diese Tage fasse ich zusammen, da sie sich im Wesentlichen, außer zweier Ausnahmen nicht wirklich unterscheiden.

Der Tag begann mit einem herrlichen Blick vom Bett aus der offenen Hecktür des Wohnmobils auf das ruhige Meer, dann frühstückten wir mit Blick auf das Meer, gingen baden und fuhren mit unserem Kajak, quatschten mit Nachbarn und abends ging es ins Restaurant bei Livemusik, herrlicher Stimmung, gutem Essen und guten Getränken.

 



 

Für den nächsten Tag wurde uns eine Wanderung auf dem Pilgerweg zur Wallfahrtskapelle St. Vitus empfohlen. Also starteten wir bereits um 8 Uhr bei strahlendem Sonnenschein, immer bergauf, erst auf einer kleinen Straße, dann nur noch auf Schotter und Steinen im Zickzack bis zur Kapelle auf 639 m. Wir schwitzten und schnieften aber schafften den Aufstieg in knapp 2 Stunden und waren so stolz, als wir oben ankamen! Von da aus gab es ein herrliches Panorama über das Hinterland, man konnte bis nach Bosnien schauen und über das Meer bis hin zur Insel Brac.

 

   


 

 

Der Aufstieg hatte sich mehr als gelohnt!

Die Kapelle war leider geschlossen aber die Ruhe und der Ausblick war es wert gewesen. Wir waren ganz allein dort oben und auch auf dem Weg dahin und zurück ist uns kein einziger Mensch begegnet.

Nach einer 1,5 Liter Flasche Wasser und einer Banane (jeder!) leichter im Gepäck traten wir den Rückweg an und waren gegen 14 Uhr wieder im Camp.

 Glücksgefühle pur – der Rest des Tages gehörte der Liege und dem Meer!

 

 

Am Mittwoch, 23.06.2021 hatten wir uns vorgenommen mit dem Bus nach Makarska zu fahren, uns dort einen Roller auszuleihen und auf den Sveti Jure zu fahren.

Der Sveti Jure (deutsch Heiliger Georg) ist mit einer Höhe von 1762 m die höchste Erhebung im Biokovo-Gebirge in Kroatien. Das klappte auch alles sehr gut!

 

 

Atemberaubend schön war der Skywalk, eine hufeisenförmige Aussichtsplattform auf dem Berg mit gläsernem Boden und Panoramablick aufs Meer.

 


 

Wieder zurück in Makarska schlenderten wir noch über die Strandpromenade und fuhren am Nachmittag zurück ins Camp.

 


 

Die restlichen zwei Tage bis zum 26.06.2021 verbrachten wir so, wie die anderen zuvor: baden gehen, Buch lesen, Kajak fahren, aufs Meer schauen….

Wir hatten Glück und sahen noch zweimal Delphine!

 

 

Samstag, 26.06.2021

Langsam sollte es nun wieder in Richtung Heimat gehen und so hatten wir uns einen Campingplatz in Zadar, das „ Falkensteiner Premium Resort***** „ ausgesucht, um unsere ACSI-Karte zu nutzen.

Leicht fiel der Abschied nicht……doch wir kommen ja irgendwann wieder!

Und so kamen wir gegen 14 Uhr im Resort an, richteten uns ein, gingen auf dem Platz spazieren und bestaunten am Abend den Sonnenuntergang.

 


 

 

Sonntag, 27.06.2021

Ein weiterer Tag im Resort, den wir mit baden und chillen verbrachten.

Am Nachmittag fuhren wir mit unseren Fahrrädern direkt nach Zadar, wollten uns die Altstadt ansehen, die Meeresorgel und wenn möglich noch etwas Schönes in einer Konoba essen gehen.

 

 

 

Genauso taten wir es auch, es war ein schöner Abend in Zadar und der Sonnenuntergang an der Meeresorgel mit Hunderten von Menschen was ganz Besonderes!

 

 

 

 

Montag, 28.06.2021

Nun ging es in großen Schritten Richtung Heimat.

Unser Plan: von Zadar über Slowenien nach Österreich, ca. 700 km, war ein ganz schöner Ritt.

Und so kamen wir gegen 18 Uhr in St. Gilgen am Wolfgangsee an und bekamen den letzten ACSI Platz.

Die lange Fahrt war anstrengend gewesen und so ließen wir den Tag bei einem Essen im Restaurant „ Gamsjäger „ ausklingen.

 

 

 

 

 

Dienstag, 29.06.2021

Kroatien war Geschichte, das merkten wir auch am Wetter, das Frühstück bei kühlen 18 Grad, ohne Sonne!

Wir beschlossen mit den Fahrrädern nach St. Gilgen und mit der Bergbahn auf das Zwölferhorn zu fahren, 1.521 m hoch, thront es hoch über St. Gilgen und dem Wolfgangsee im Salzkammergut.

Und schwups kam die Sonne und es wurde angenehm warm.

Auf dem Zwölferhorn wanderten wir etwas und bestaunten Paragleiter bei ihrem Flug ins Tal.

Zurück auf dem Campingplatz packten wir schon etwas zusammen, denn für die Nacht war Regen angesagt.

 

   

 

 

Mittwoch, 30.06.2021

Nach dem Frühstück Abfahrt Richtung Deutschland, Ziel: Neuburg an der Donau

Doch vorher wollten wir uns noch Hallstadt ansehen, hatten jedoch keine Chance einen Parkplatz dort zu bekommen, machten noch einen kleinen Abstecher zur Bergbahn, die zum Krippenstein hochfuhr, doch alles lag im Nebel.

 

 

Weiterhin fuhren wir noch durch Rußbach, da wo ich und meine zwei Jungs vor fast 20 Jahren das Ski fahren gelernt haben!

 


 

Gegen 16 Uhr kamen wir in Neuburg an der Donau an, Stellplatz Schlösslwiese, jedoch wurde da gebaut und wir fuhren weiter bis Denkendorf, da wo unser Urlaub begonnen hatte, schöne Rundreise!

Wir aßen noch Abendbrot im Biergarten …..

 

  

 

 

Donnerstag, 01.07.2021

Ankunft in Werder / Potsdam ca. 14 Uhr

Kilometer gesamt: 3300

Für angemeldete Benutzer gibt es hier eine Kostenübersicht